Tag Archives: music

Wagners »Der Ring des Nibelungen«, zusammengefasst.

Das Rheingold.
Wotan: »Guckt mal, endlich ist unser Haus fertig!«
Götter: »Yay!«
Riesen: »GIB KOHLE!«
Wotan: »Sorry, bin blank. Hier, meine Schwägerin.«
Fricka: »Wa?«
Freia: »Wa?«
Riesen: »Yay!«
Fricka: »Mutz, das geht doch nicht! Meine Schwester!«
Wotan: »Hast recht, sorry.«
Loge: »Du könntest auch den hässlichen Zwerg bescheißen, der hat einen Haufen Gold.«
Wotan: »Yay!«

Später.

Alberich: »Ha, ich verfluche das Gold! Ha!«
Wotan: »Mist.«
Loge: »Du kannst den Vertrag brechen, indem Du den reinen Menschen erschaffst.«
Wotan: »Ist Ficken involviert?«
Loge: »Ja eh.«
Wotan: »Yay!«
Riesen: »Pff.«
Fricka: »Pff.«
Freia: »Hat jemand Gleitmittel? Bitte? Irgend jemand?«

Die Walküre.
Siegmund: »Wälse war mein Vater.«
Sieglinde: »Meiner auch. Zufälle gibt’s.«
Siegmund: »Oh, wir sind Geschwister?«
Sieglinde: »Scheint so.«
Siegmund: »Ficken?«
Sieglinde: »Au ja!«

Später.

Siegmund: »Shit, Du bist wirklich meine Schwester!«
Sieglinde: »Ja eh.«
Siegmund: »Dann muss ich sterben!«
Sieglinde: »Nicht deswegen, mein Mann findet Dich sowieso Scheiße.«
Siegmund: »Mist.«
Sieglinde: »Ja. Er hat da so ein Problem, das will er rekompensieren.«
Siegmund: »Okay.«
Wotan: »Na super, hoffentlich hast du sie noch geschwängert, sonst wird das nix mit meinem Bail-out.«
Brünnhilde: »JODEL!«

Siegfried.
Siegfried: »Ich bin jung! Und viril! Und gelangweilt.«
Mime: »Na, dann mach was. Mein Gott, du bist kein Baby mehr.«
Siegfried: »Ich erschlag mal den Drachen, ist das okay?«
Mime: »Das ist eigentlich ein Riese, kein Drache, aber have fun. Aber flenn dann nicht rum, wenn die Welt untergeht.«
Siegfried: »Yay!«
Fafner: »Mist.«

Später.

Wotan: »Oi, wach auf! Unsere Tochter vögelt gerade mit meinem Enkel!«
Erda: »Ist das mein Problem?«
Wotan: »…«
Erda: »Wo ist das Problem?«
Wotan: »Götterdämmerung? Unzo?«
Erda. »Tja. Hättest Du nur mal nicht den Nibelungen beschissen.«
Wotan: »Mist.«
Erda: »Ja.«
Siegfried: »Yay! Ficken!«
Brünnhilde: »Aua.«

Götterdämmerung.
Norn: »Was soll der Scheiß!«
Brünnhilde: »Das war toll! Du kannst echt gut ficken!«
Siegfried: »Ja eh.«
Norn: »Echt jetzt. Was soll der Scheiß?«
Gunther: »Ich will auch Brünnhilde ficken. Menno.«
Hagen: »Das lässt sich einrichten.«
Gutrune: »Vergiss es, die ist Siegfried hörig.«
Hagen: »Ich hab da so KO-Tropfen.«
Gutrune: »Na dann, wohlauf!«
Norn: »Na super.«

Später.

Siegfried: »Mist.«
Hagen: »Haha!«
Gutrun: »Also, irgendwie finde ich das voll Scheiße. Ich schmeiß Siegfrieds Ring in den Rhein, okay?«
Brünnhilde: »Okay.«
Brünnhilde verbrennt.
Hagen: »Oh, das funkelt, da muss ich danach tauchen!«
Rheintöchter: »Haha!«
Hagen: »Mist.«
Wotan: »Na super. Hätten wir nur die Bauarbeiter bezahlt.«

Merry go bye-bye.

I normally try my best to understand my fellow human beings, but there is one thing that is simply beyond comprehension: why, oh WHY are so many people so … tasteless about committing suicide? Slitting your wrists in a green-tiled bathroom? Jumping off a bridge and leaving a mess on a freeway? Blowing your head off with your father’s cheap hunting rifle? If you are set about killing yourself, why not be a bit more careful with the details, why not show more taste? I simply don’t get it.

Worst of all, why do people listen to sad, depressing music when committing suicide? I mean, if you are seriously considering ending your life, you don’t really need any further encouragement or hear what a sad, sad world “it” is. You already know. But still, countless teenagers and midlife crisis wrecked managers harken the voices of Trent “Kill Me” Reznor and Billie “Blue Monday” Holliday when leaving it all behind.

I say: bad taste in suicide has to stop. After all, this will be the last conscious act you’ll commit (vomiting on a mid-17th century Persian rug doesn’t really count), so get there with style. Or leave an impression that will last, for the lack of a better word, a lifetime.

Continue reading